Gemeinde Dörentrup | Klimaschutz

 

 

Klimaschutzmanager

Thomas Großmann

Seit dem 01.10.2019 ist Herr Thomas Großmann als Klimaschutzmanager für die Umsetzung des Klimaschutzkonzeptes in den Gemeinden Dörentrup und Barntrup zuständig. Der Umweltingenieur wird Bürgerschaft, Kommune und lokale Unternehmen in Sachen Klimaschutz unterstützen, beraten und Beratungsleistungen koordinieren. Es gilt, die regenerativen Energien weiter auszubauen und den Energieverbrauch zu senken, sei es durch Effizienzsteigerung oder Verhaltensänderungen. Das Schonen von Ressourcen und Klima ist zentral für langfristigen Wohlstand in unserer Gesellschaft.

Das Klimaschutzmanagement ist eine neue Stabstelle und interkommunale Querschnittsaufgabe der Gemeinden Dörentrup und Barntrup.

Es gibt zahlreiche Themen, die für beide Kommunen relevant sind: Aspekte im Bau & der Quartiersentwicklung, in der Straßenbeleuchtung, der Mobilität. Zusammenarbeit im Bereich Regionalentwicklung und -tourismus, Energieberatungsnetzwerk, Unternehmensnetzwerke & Zusammenarbeit mit dem Kreis und anderen Klimaakteuren. Veranstaltungen, Aktionen und Fortbildungen richten sich zudem an beide Gemeinden.

Ziel ist es gemeinsam den Klimaschutz in Dörentrup voranzutreiben und die bevorstehenden Projekte zu realisieren.

Sonderaktion Energieberatung in Dörentrup /  Öffentlichkeitsveranstaltung

Sehr geehrte Bürger/Bürgerinnen,

Sie wollen auch weniger für Heizenergie zahlen und gleichzeitig komfortabler wohnen? Sie möchten den Wert Ihres Hauses nachhaltig steigern und das Klima schützen?

Da sich immer mehr Dörentruper Bürger diese und andere Fragen stellen, führt nun die Gemeinde Dörentrup in Zusammenarbeit mit der Energieberatung der Verbraucherzentrale NRW die Sonderaktion „Keine Zeit für falsche Entscheidungen“ hier in Dörentrup in mehreren Infoveranstaltungen durch:

Bei den rund 90-minütigen Infoveranstaltungen bespricht der anbieterunabhängige Energieexperte der Verbraucherzentrale NRW alle wichtigen Bauteile und Anlagen Ihres Wohngebäudes: Heizung, Warmwasserbereitung, Dämmung und Fenster. Sie erhalten Sanierungsempfehlungen unter Berücksichtigung der geltenden Energieeinsparverordnung als Grundlage für weitere Entscheidungen sowie Hinweise auf öffentliche Fördermöglichkeiten.
Bei Bedarf beantwortet der Energieberater auch Ihre Fragen zum Einsatz erneuerbarer Energien zur Wärmeerzeugung, zum Energieausweis oder zu Maßnahmen für den sommerlichen Hitzeschutz.

In unserer ersten Infoveranstaltung am 23.07.20 um 19:00 Uhr im Bürgerhaus der Gemeinde Dörentrup werden wir auf das Thema „Allgemeine Fragen der Gebäudesanierung und Fördermittel“ eingehen.

Aufgrund der aktuellen Kontaktbeschränkungen ist nur eine begrenzte Anzahl an Teilnehmern/Teilnehmerinnen (25 Personen) erlaubt. Anmeldungen sind bis zum 22.07.20 möglich.

Die weiteren Veranstaltungen werden in bestimmten Abständen folgen: (Termine noch nicht bekannt)

-       2. Veranstaltung: Heizen mit Erneuerbaren Energien

-       3. Veranstaltung: Dämmung und Einbruchschutz

Die Referenten stehen im Anschluss für Fragen und Gespräche zur Verfügung.

Weitere Informationen zur Aktion und die Möglichkeit zur Anmeldung erhalten Sie bei der Energieberatung der Verbraucherzentrale NRW in Detmold sowie der Gemeinde Dörentrup:

Ihre Ansprechpartner sind:

Matthias Ansbach                                                  Thomas Großmann
Dipl.-Ing.(FH) Architekt, Energieberater             Fachbereich 3 - Bauen und Umwelt
Verbraucherzentrale NRW                                              (Klimaschutzmanager, Bauanträge und
Energieberatung im Kreis Lippe                         Bauleitplanung)


Lemgoer Straße 5                                                  Poststraße 11
32756 Detmold                                                       32694 Dörentrup
Tel.: 05231-701 59 05                                            Telefon: 0 52 65 / 7 39 - 1487

E-mail:
t.grossmann@doerentrup-lippe.de

 

Mit dieser Sonderaktion „Keine Zeit für falsche Entscheidungen“ können wir die Klimaschutzziele der Gemeinde Dörentrup ein Stück weit verwirklichen und Ihren Wohnstandort weiter entwickeln. Individuell können Sie außerdem Ihre Energiekosten senken und den Wohnkomfort steigern.Wir möchten Sie daher bitten, unser Angebot zu nutzen. 


Wie Bürger die Energiewende mitgestalten können

Das Interesse am Thema Bürgerenergie ist auch im Kreis Lippe groß, wie die mit mehr als 70 Teilnehmer*innen gut besuchte Veranstaltung „Bürgerenergie – Energiewende gemeinsam gestalten“ am 08. April im Innovation Land Lab in Dörentrup-Wendlinghausen zeigte. Unter Bürgerenergie werden Projekte verstanden, die erneuerbare Energien nutzen und von mehreren Bürgern gemeinsam finanziert und betrieben werden. Ein klassisches Beispiel ist hier die Bürgerenergiegenossenschaft. Da kann man oft schon mit einem Beitrag von 250 € Mitglied werden, profitieren und mitentscheiden.
„Bei Bürgerenergie findet im Vergleich zu fossiler Energieproduktion deutlich mehr Wertschöpfung in der Region statt. Das trägt zur Zukunftsfähigkeit der Dörfer und Städte bei.“, erklärte Lea Kohlhage, ehemalige Klimaschutzmanagerin der Gemeinde Dörentrup und der Stadt Barntrup. Markus Herbst, Masterplanmanager 100 % Klimaschutz beim Kreis Lippe, ergänzt: „Die Erreichung der Klimaschutzziele im Kreis Lippe ist eine enorme Herausforderung. Bürgerenergiemodelle bieten dabei dem einzelnen die Möglichkeit, sich aktiv an der Energiewende zu beteiligen.“ In der gemeinsam geplanten Veranstaltung beleuchteten die eingeladenen Fachreferenten das Thema Energie in Bürgerhand von verschiedenen Seiten und gaben so einen umfassenden Einblick in das Feld. Die EnergieAgentur.NRW gab den fachlichen Rahmen und die Bürger Solar Genossenschaft Leopoldshöhe, die Sonneninitiative und die Bürgerenergiegenossenschaft Dörentrup-Wendlinghausen berichteten aus der Praxis und stellten ihre Konzepte vor. Aus langjährigen Erfahrungen sind vielfältige und technisch erprobte Lösungen sowie tragfähige wirtschaftliche Konzepte entstanden.

Die EnergieAgentur.NRW bietet für Interessierte kostenlose Initialberatung zu Bürgerenergiegenossenschaften.

Vortrag von Herrn Hofer, EnergieAgentur.NRW
Kontaktdaten finden Sie in der Präsentation.

Vortrag von Herrn Klös, Sonneninitiative
Kontaktdaten finden Sie in der Präsentation.

Vortrag der Herren Meyer-Gattermann, Bürgerenergiegenossenschaft Dörentrup-Wendlinghausen
Kontaktdaten finden Sie in der Präsentation.

Kontaktdaten von Herrn Siese, BürgerSolar Leopoldshöhe finden Sie hier: https://www.bsg-leo.de/

Für alle Klimaschutzanliegen ist Herr Großmann zentraler Ansprechpartner. Für Anregungen und bei Fragen ist er gerne für Sie erreichbar (Kontakt siehe rechte Spalte).


Schon in Kürze entsteht eine neue und interkommunale Website mit Informationen, Hinweise zu Förderprogrammen, Beratungsleistungen, Veranstaltungen und lokalen Klimaschutzmaßnahmen.

logo_PtJ_5 Klimaschutz

Förderkennzeichen 03K04665 Klimaschutzmanager

„Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Aktivitäten, die einen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele leisten. Sie decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab, von der Konzepterstellung bis hin zu investiven Maßnahmen. Von den Programmen und Projekten der Nationalen Klimaschutzinitiative profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Kommunen, Unternehmen und Bildungseinrichtungen.“

Beratung, Information, Veranstaltungen (externe links)

Externer Link: verbraucherzentrale.nrw  

Externer Link: http://www.energieagentur.nrw/  Geothermie NRW

Externer Link: Innovationszentrum Dö

Externer Link: Klimapakt_Logo_web_160px_weiß  Solardachkataster Kreis Lippe

Klimaschutzkonzept für den Lippischen Nordosten – das gemeinsame integrierte Klimaschutzkonzept für Barntrup, Dörentrup und Extertal

Klimaschutz beginnt vor Ort - diesen Leitspruch haben sich die Gemeinden Barntrup, Dörentrup und Extertal zu Herzen genommen und gemeinsam ein Integriertes Klimaschutzkonzept erstellen lassen. Bei der Erarbeitung sind Ideen der Bürgerinnen und Bürger eingeflossen.
Wie kann der Energieverbrauch für Haushalte und Gewerbe verringert werden? Welche Chancen bietet der weitere Ausbau erneuerbarer Energien? Wo können Blockheizkraftwerke eingebaut werden? Wie können Bürgerinnen und Bürger angesprochen werden? Diese und weitere Fragen sind im Rahmen des Klimaschutzkonzeptes geklärt worden. Mit der Erarbeitung des vom Bundesumweltministerium geförderten Konzeptes wurde das e&u energiebüro aus Bielefeld beauftragt. Das Konzept ist nunmehr fertiggestellt und wurde in den Räten der Gemeinden Extertal, Dörentrup und Barntrup beschlossen. Aufbauend auf einer CO2-Bilanz werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie in den Gemeinden der CO2-Ausstoß deutlich gesenkt werden kann. Dabei geht es um konkrete, nachprüfbare Maßnahmen, die innerhalb der nächsten 10 Jahre auch umgesetzt werden können. Aber auch die längerfristige Perspektive soll nicht vergessen werden.
Die drei Gemeinden haben das Klimaschutzkonzept gemeinsam erarbeiten lassen, da gerade im ländlichen lippischen Nordosten viele Synergieeffekte möglich sind. Aufgabe der Klimaschutzmanagerin ist die Umsetzung und Weiterentwicklung des Klimaschutzkonzeptes.

Integriertes Klimaschutzkonzept Lippe-Nord Barntrup/Dörentrup/Extertal (Endbericht)

Kurzfassung Maßnahmenempfehlungen

Kommunalrichtlinie 2016 - 2018

Kommunalrichtlinie 2019