Gemeinde Dörentrup | Aktuelles

 


 50 Jahre Gemeinde Dörentrup!

Am 07. September 2019 feierte die Gemeinde Dörentrup Ihr 50jähriges Jubiläum. Bei bestem Wetter sind viele Besucher der Einladung zu dieser Veranstaltung gefolgt.

In Zusammenarbeit mit den Dörentruper Vereinen, Institutionen und Gewerbetreibenden wurden rund um die Poststraße zahlreiche Angebote für die ganze Familie  angeboten.

Mit dem Heimatpreis in Höhe von insgesamt 5.000,00 EUR wurden die Freiwillige Feuerwehr, der Spielmannszug Bega, die Musikfreunde Schwelentrup und die Blaskapelle Humfeld ausgezeichnet.

Bei der Schlagerparty im Festzelt wurde bis tief in die Nacht gefeiert.

50 Jahre Dörentrup 50 Jahre Dörentrup

 


IKEK-Abschlussbericht

Im Rahmen eines regionalen LEADER-Projektes haben die Stadt Barntrup und die Gemeinden Dörentrup, Extertal und Kalletal als Region Nordlippe gemeinsam mit allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern ein integriertes kommunales Entwicklungskonzept – kurz IKEK genannt – erstellt. Das Ziel lautete, die Lebensqualität in den Dörfern und Ortsteilen nachhaltig zu stärken und Nordlippe damit fit für die Zukunft zu machen.

Durch das IKEK wurden vieler örtlicher Projekte und Maßnahmen erarbeitet. Die Bürgerinnen und Bürger waren die wesentlichen Akteure die die IKEK-Phase begleitet und geprägt haben.

Das IKEK wurde im Rahmen einer gemeinsamen Sitzung aller vier nordlippischen Räte im Dezembere 2018 beschlossen und mitterweile auch von der Bezirksregierung Detnold anerkannt.

Der Abschlussbericht kann hier eingesehen werden



Abbrennen von Gartenabfällen

Das Ordnungsamt der Gemeinde Dörentrup möchte auch in diesem Jahr wieder darauf hinweisen, dass ein Verbrennen von Gartenabfällen nach den Bestimmungen des Kreislaufwirtschaftsgesetzes grundsätzlich nicht gestattet ist.

Pflanzliche Abfälle dürfen im Ausnahmefall und nach vorheriger Genehmigung durch die Ordnungsbehörde verbrannt werden, wenn eine Kompostierung auf dem Grundstück und eine Nutzung der von den Entsorgungsträgern angebotenen Entsorgungssystemen nicht möglich oder nicht zumutbar ist. Im Kreis Lippe besteht aber ein flächendeckendes Entsorgungssystem für pflanzliche Abfälle über die anschlusspflichtige Biotonne oder die Wertstoffhöfe und Kompostwerke. Somit ist das Verbrennen pflanzlicher Abfälle grundsätzlich unzulässig. Sollte trotzdem eine Ausnahmegenehmigung notwendig sein, wenden Sie sich an die zuständige Sachbearbeiterin, Frau Fiege, Zi. 113, Tel. 0 52 65 / 739 – 1113.

Wer pflanzliche Abfälle ohne Berücksichtigung der gesetzlichen Voraussetzungen oder gar andere Abfälle (z.B. Bauholz, Kartonagen, Reifen, Plastik usw.) verbrennt, handelt ordnungswidrig und kann von der zuständigen Behörde mit einem Bußgeld belegt werden.


Lippe_400x400



Aktuelle Nachrichten des Kreises Lippe finden Sie hier!